Die Patentante

      Yorum yok Die Patentante

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Adorable

Die PatentanteVor ein paar Tagen hat mich meine Frau Claudia gebeten, ganz schnell das „komische neue Update“ auf ihrem iPhone aufzuspielen, weil sie die Erinnerungshinweise so nerven. Sie war auf dem Sprung und wollte zwar weg, aber das ginge doch schnell, sagte sie.Wie die sich das immer so vorstellt, die Gute! Jedes Mal kommt sie damit an, immer zwischen Tür und Angel: „Kannst du das mal schnell machen? …… Du bist doch mit sowas immer so fit, viel fitter als ich! ….. Komm, mach mal! Mach doch mal! Aber ich brauch’s dann gleich wieder!“Dauernd geht das so. Claudia hat selbst keine Ahnung davon, meint aber, ich kann zaubern!Als ich ihr sagte, dass das aber wohl länger dauern würde, war sie genervt. Sie hat mir einfach ihr Handy auf den Tisch geknallt und meinte, sie wolle sowieso jetzt ins Schwimmbad und da läge das Ding eh nur im Schließfach rum. Dann kam noch ein kurzes „Tschüss, bis nachher“ und schon war meine Frau abgedampft und zur Tür raus und mit ihrer Badetasche und ihrem Saunahandtuch, um sich mal „so richtig in der Therme für 2 Stunden oder so zu erholen“.Tja, da war Claudia wohl ein bisschen zu schnell! Eine ziemlich übereilte und undurchdachte Entscheidung von ihr, mir einfach so ihr Smartphone zu überlassen! ;-)Claudia ist Anfang 50, ist ca. 170cm groß, hat blau-graue Augen, eine dunkelblonde Kurzhaarfrisur und dicke Möpse. Sie kleidet sich eher damenhaft und seriös, wohl auch berufsbedingt, also Kostüm, Bluse, Rock, auch mal ein Kleid, je nach Wetter und Anlass, Feinstrümpfe und Pumps mit Absatz. Sie hat beruflich öfter mal auswärts zu tun. Sie besucht Kunden und kleine Firmen. Deshalb ist sie dann manchmal auch abends nicht zuhause und schläft in einem Hotel oder in einer Pension, wenn es spät wird.Meistens hat sie es ja dabei mit Männern zu tun, mit eher älteren Herren. Deshalb ist sie gewohnheitsmäßig solchen Herren gegenüber immer sehr offen, zuvorkommend, höflich, lieb und nett. Sie gibt sich immer als ausgesprochene „seriöse Dame“. Claudia will unbedingt immer und überall einen guten Eindruck machen und freut sich sehr bei positiven Rückmeldungen. Komplimenten ist sie sogar besonders aufgeschlossen und genießt sie sehr, wird dabei aber rot im Gesicht, wie es sich für eine schüchterne Dame gehört.Ihr Auftreten mit ihrer freundlichen, charmanten, offenen und mitunter leicht kecken Art wird oft falsch gedeutet, das heißt, dass bei den älteren Männern leicht der Eindruck entsteht, Claudia wäre an ihnen interessiert, würde mit ihnen flirten und würde es darauf anlegen, dass sie weiter gehen bei ihr.Es ist schon ein paar Mal vorgekommen, dass fremde Männer sexuell angehauchte, zweideutige Bemerkungen über sie gemacht haben oder in ihrem Beisein schmutzige Witze erzählt haben. Claudia wird in so einer peinlichen Situation zwar rot, lacht dann aber trotzdem mit und überspielt geschickt ihre Verlegenheit.Solche „typischen Herrenwitze“ und auch bloße Andeutungen in diese Richtung findet sie „echt doof, versaut, zotig und völlig unangemessen einer Dame gegenüber“ (Zitat Claudia). Bei mir schimpft sie dann immer fürchterlich darüber, was „sich die perversen Knacker dabei wohl denken“.Auf der einen Seite ist Claudia also offen, zuvorkommend, höflich, vielleicht auch ein bisschen keck, auf der anderen Seite ist sie eigentlich prüde, ja irgendwie sogar etwas verklemmt.Dieses Verhalten kann sie auch im Privaten schlecht ablegen. Das bedeutet natürlich, dass auch hier bei fremden Männern leicht der Eindruck entsteht, Claudia wäre „nicht abgeneigt“. Früher am Anfang habe ich diese Eigenart meiner Frau verurteilt und war auch mitunter ziemlich sauer auf sie. Mittlerweile aber schätze ich ihre Marotte und genieße es sehr, wenn alte Knacker sie bei Gesprächen angaffen, ihr schmachtend an ihren Lippen hängen und sie anhimmeln, ihr Komplimente machen über ihr Aussehen und ihre Klamotten, in ihr Dekolletee starren, auf ihre Beine und ihren Po glotzen und sich wahrscheinlich in allen Einzelheiten ausmalen, ihr den BH auszuziehen und ihre Schwänze zwischen ihre Möpse zu drücken, mit ihren alten rauen Zungen ihre Klitoris zu bürsten und sie dann am Ende flach zu legen und so richtig gepflegt durchzubumsen.Ich habe meine Frau auch schon des Öfteren regelrecht dazu ermuntert, indirekt und auch direkt, doch vielleicht einmal „ganz besonders lieb“ und „noch viel, viel netter“ zu fremden, galanten, älteren Herren zu sein und auf deren plumpe Annäherungsversuche einzugehen. Aber es ist hoffnungslos, meine Frau ziert sich da extrem! Claudia geht einfach nicht weiter und macht den nächsten logischen Schritt! Es ist zum Verrücktwerden! Aber das ist eine andere Geschichte.Jetzt aber war sie ja noch im Schwimmbad und ich war zuhause mit ihrem iPhone zugange. Also ich also das Ding nach dem Aufspielen des Updates und dem abschließenden Neustart in meinen Händen hielt, spielte ein bisschen damit herum und klickte in Gedanken hierhin und dorthin. Dann war ich irgendwie bei ihren WhatsApp-Nachrichten gelandet. Dort stolperte ich dann über diese wirklich sehr sonderbaren Nachrichten und später sollte mir glasklar werden, warum meine Frau bei älteren Herren nicht den nächsten Schritt macht, sich so dermaßen ziert und keinen einzigen ihrer „älteren Bewunderer“ mal so richtig zum Zug (oder besser: richtig zum Schuss) kommen lässt!Auf dem Display standen die folgenden Zeilen:Dienstag, 14:53 UhrPhil:Oh Claudia, ich kann’s gar nicht mehr abwarten! Ich denke echt nur noch an dich und deine Schätze! Echt! An Viki denke bahis firmaları ich überhaupt nicht mehr. Das habe ich nur dir zu verdanken!Du warst so lieb zu mir, so sanft! Dein Körper war so schön rund und weich!Bitte keine Gewissensbisse! Es war doch sooooooooooo schön!kuss + kuss + kussDienstag, 14: 29 UhrClaudia:Mein kleiner Phil, ich kann erst übermorgen wieder, wenn Holger Frühschicht hat. Aber dann haben wir nachmittags ganz sicher ein paar Stündchen Zeit, total ungestört, nur für uns – versprochen! ;-)Ja, das glaube ich gerne, dass du nur an „meine beiden Schätze“ denkst und noch Bedarf hast! *grins*Aber du hast ja gemerkt, wie gut auch mir unser „intensives Gespräch“ getan hat! Ich konnte gar nicht genug davon bekommen, mit dir „zu sprechen“! Allerdings habe ich schon Gewissensbisse deswegen. Du bist doch noch soooo jung, erst 16! Und dann deine Eltern! Das sind doch unsere engsten Freunde! Ich bin hin- und hergerissen!Küsschen C============================================JA WAS WAR DAS DENN? Ich traute meinen Augen nicht. Die Nachrichten waren von gestern! Ich war platt! …….. Phil? …….. Unsere „engsten Freunde“?Oh nein! Das war doch wohl nicht Philip! ……. Echt? ……. Dieser Phil, der meiner Frau auf WhatsApp Nachrichten schreibt, das war Philip? Der 16-jährige Sohn unserer Freunde und auch noch unser Patenkind? Der kleine Philip mit der Zahnspange! Das konnte doch nicht wahr sein! ………….. Ich hatte plötzlich einen dicken Kloß im Hals. Ich scrollte runter und las weiter.============================================Dienstag, 13:17 UhrPhil:Liebste Claudia, ich komme gerade aus der Schule. Wann können wir uns wieder sehen? Es war so wunderschön beim letzten Mal! Mit Viki war’s noch nie so schön, noch niemals! Echt! ……… Unser „Gespräch“ war doch der Hammer! Ich habe noch immer Gesprächsbedarf! *grins*Montag, 21:48 UhrClaudia:Philipp, bitte glaub mir, ich habe noch niemals mit so einem jungen Mann geschlafen! Und von „unerfahren“ und tolpatschig“ kann ja wohl überhaupt keine Rede sein! Du hast es deiner Patentante Claudia so richtig schön gemacht! Viki spinnt! Diese frigide kleine Schlampe hat doch keine Ahnung! Sei froh, dass du die los bist! :-)Du bist weder unerfahren noch tolpatschig! Du hast doch gemerkt und vor allem auch gehört, wie ich gestöhnt habe und das war NICHT gespielt oder so! Ich habe mich zuerst echt geschämt! Und du hast mich ja wegen meinem roten Kopf erstmal veräppelt – also wirklich! Frechdachs!Aber es war so schön! Ich bin bei dir so richtig gekommen – mehrmals! Und ich bin ja fast 40 Jahre älter und um einiges erfahrener als du, mein Liebster!KUSS CMontag, 20:04 UhrPhil:Claudia, erst habe ich gedacht, du hast nur aus Mitleid mit mir geschlafen, um mir über die Sache mit Viki hinwegzuhelfen – über meinen Liebeskummer! Aber als wir beide nackt waren und ich gesehen habe, wie wunderschön du bist, da hatte ich Angst davor!Guck mal, was für ein schönes Foto ich von uns gefunden habe. Das war auf Mamis Geburtstag! Wir zwei – nebeneinander! Wie ein Paar! :-)PS: Und das andere Foto ist von mir, damit du dich schon auf das nächste Mal freuen kannst! #grins#kuss kuss kussMontag, 18:11 UhrClaudia:Hallo Philip,es freut mich so, dass ich dir weiterhelfen konnte! Du warst ja auch zu traurig und es war genau richtig, mich ins Vertrauen zu ziehen. Ich bin dankbar und stolz, dass du das gemacht hast, dass du so vertrauensvoll gerade auf mich gekommen bist! Aber wofür ist denn eine Patentante sonst da, wenn nicht dazu, bei Liebeskummer zu helfen! :-)Diese Viki, hmmm Viktoria, nicht? Die war sehr gemein zu dir und der doofen Pute würde ich keine Träne nachweinen! Wir haben ja ausführlich darüber gesprochen!Wie kann die denn nur sagen, dass du zu unerfahren und tölpelhaft für sie bist und dass sie keinen Spaß mit dir hat – noch niemals hatte! Die ist doch auch erst 16! Und beim Petting ist das eben so, da kommen eben nicht unbedingt beide! Die meint wohl, sie ist schon erfahren, nur weil sie an sich rumspielen kann und es ihr dabei kommt. Die ist doch gar nicht in der Lage, mit einem Jungen, einem sensiblen und zauberhaften Jungen wie du es bist, richtig umzugehen! Du hast mir so unendlich leidgetan, als du so traurig warst! Da musste ich dich einfach in den Arm nehmen und dich streicheln!Deine Küsse haben mich dann aber wirklich überrascht, das muss ich dir sagen! Aber sie waren sooooo zärtlich! Und auch deine Berührungen! Wunderschön!Und von wegen! Du hast doch gemerkt, was du mit mir gemacht hast, was du bei mir ausgelöst hast, mein Philip!Meine Brustwarzen waren stocksteif und ich war so feucht zwischen den Beinen! Und als du in mir warst und ich mit meiner Zunge in deinem Mund war und über deine Zahnspange geleckt habe, da ist es mir doch glatt zum ersten Mal gekommen! Aber so richtig!Also brauchst du doch keine Angst zu haben! Das Ganze war nicht aus Mitleid! Ich wollte dich in mir spüren, deine noch „kleine und dann sehr große Rute“ tief in mir spüren und dann sind wir beide ja auch nochmal richtig zusammen und vor allem GLEICHZEITIG gekommen! ;-)Kuss C============================================Mir blieb doch glatt beim Lesen mein Mund offen stehen! Meine Frau war mit unserem Patenkind im Bett und hatte Sex mit diesem kleinen Jungen! Claudia ist Anfang 50 und Philip erst 16! Die spinnt doch!Macht einen auf läufige Hündin, ist bei dem kleinen Welpen mindestens zweimal gekommen, wenn nicht noch öfter! Und der pubertierende Junge mit der Zahnspange hat seinen Saft bestimmt zum kaçak iddaa ersten Mal in eine weibliche Möse geschossen! Oh Mann – ein Sechzehnjähriger! Und die alte Claudia hat sich vor Lust unter seinen Stößen gewunden!Dem kleinen Früchtchen traut man DAS ja gar nicht zu! Hat der doch einfach seine Patentante gefickt! Ich kann’s gar nicht fassen!Wenn das seine Mutter Kristina wüsste oder sein Vater Hugo! Dann wäre vielleicht was los!Ich schaute mir das Foto an. …… Stimmt, das war auf Kristinas Geburtstag!Claudia mit ihren dunkelblonden, kurzen Haaren steht links von Philip am Stehtisch im Flur. Sie hat ihren weißen, offenen Blazer mit den kleinen schwarzen Applikationen an, dazu ein schwarz-weiß gestreiftes Top, einen schwarzen Rock bis knapp über ihre Knie, schwarze Strümpfe und ihre schwarze Pumps. Als Schmuck trägt sie eine Perlenkette um den Hals, hat ihre rote Brille auf der Nase und grinst mit offenem Mund in die Kamera.Der kleine Philip steht etwas steif rechts neben ihr. Der Junge ist gut einen halben Kopf größer als sie. Er trägt eine graue Sweatshirtjacke mit einem grauen T-Shirt drunter, eine dunkle Jeans und schwarze Turnschuhe mit weißen Sohlen. Er hat kurze dunkelbraune Haare, die igelmäßig hochstehen. Bestimmt nimmt er Haar-Gel. Er lächelt in die Kamera und man kann dabei gut sehen, dass er eine Zahnspange trägt. Man sieht sogar die Plättchen (brackets) auf jedem einzelnen Zahn! Die haben es ja offensichtlich Claudia so angetan! Sie wird schon feucht im Schritt und kommt, wenn sie bloß über die Dinger drüber leckt und dabei Philips Speichel abschlabbert! So eine Schlampe!!!Ja, ich konnte es regelrecht vor mir sehen, wie der kleine, junge Welpe Philip die erwachsene, läufige Hündin Claudia bespringt und sie dabei mit fliegenden blonden Haaren ihren Kopf hin und her wirft und mit heftig wackelnden Eutern vor Geilheit bebt, keucht und hechelt und von dem jugendlichen Pimmel gar nicht genug bekommen kann! Ich hörte fast ihre lauten Orgasmusschreie und sein pubertäres Gestöhne während er sein heißes Jungensperma in ihre Gebärmutter spritzt und seiner alten Patentante den Rest gibt!Ich scrollte weiter. ……….. Ach du Schreck! …….. Noch ein Foto!!!Oha! Der Junge geht aber ran! Auf dem zweiten Foto, das er meiner Frau, seiner Patentante, geschickt hat, ist er völlig nackt zu sehen. Sein jugendlicher Körper ist noch unbehaart. Philip liegt auf einem Sessel, stützt seinen Kopf auf seine Hand auf und er hat einen steifen Schwanz, einen richtigen Ständer.Ich erkenne Kristinas Esszimmereinrichtung wieder. Oh je, wenn die wüsste, was ihr Sohn da für Fotos verschickt! Philip hat eine schöne junge, noch völlig unbehaarte Rute und ich stelle mir sofort vor, wie Claudia auf dieser Rute reitet und dabei völlig außer Rand und Band gerät!Uhhhh! Wie reizvoll waren diese Gedanken! Einfach heiß!Ich erwischte mich bei dem Gedanken, dass es nicht mal so übel wäre, wenn sich die beiden Turteltäubchen noch öfter treffen und in die Kiste springen. Ja, das hätte echt Charme, wenn es der kleine Philip seiner heißen Patentante noch ein paarmal so richtig kräftig besorgt! Ich musste schmunzeln bei dieser reizvollen Vorstellung!Dann aber kam ich plötzlich auf eine total verwegene Idee!Ich kopierte hastig den ganzen Chatverlauf von Claudia und Philip, denn meine Frau musste jeden Moment aus dem Schwimmbad zurück sein. Und auch die beiden reizvollen Fotos zog ich mir runter, einmal das eine mit Claudia und Philip am Stehtisch und dann noch das andere, auf dem der Junge nackt ist.Irgendwie hatte ich das sichere Gefühl, dass ich die Fotos und den Chat nochmal gut gebrauchen könnte.Als Claudia dann nach einer ganzen Weile wieder vom Schwimmbad zurück war, konnte ich an nichts anderes denken als an ihren Sex mit dem kleinen Philip.Ja, ich wollte es zu gerne sehen, wie meine Frau ihren Patenjungen verführt und es mit dem kleinen Philip treibt! Oh, …….. und ganz bestimmt war Claudia schon wieder sehr in Stimmung, man kann auch sagen „läufig“, wenn ich ihre WhatsApp-Nachrichten auf ihrem Handy richtig deute: „Mein kleiner Phil, ich kann erst übermorgen wieder, wenn Holger Frühschicht hat. Aber dann haben wir nachmittags ganz sicher ein paar Stündchen Zeit, total ungestört, nur für uns – versprochen!“Ich soll also am Donnerstag brav zur Frühschicht dackeln und die läufige Hündin will sich dann wieder mit dem kleinen Welpen beschäftigen. Und das auch noch für „ein paar Stündchen“! Die kriegt wohl ihren Hals und ihre Möse gar nicht voll!Ja, Claudia müsste eigentlich eine Lektion erhalten oder? Eine Art Strafe, weil sie ihren Patenjungen Philip verführt hat!Da kam die Idee wie von selbst. Sie war ganz plötzlich in meinem Kopf. Und sie ließ mich nicht mehr los!Ich wollte Philip und seine geile Patentante Claudia beim Sex filmen und dann meine Frau mit dem Video und auch mit ihrem nicht jugendfreien WhatsApp-Austausch unter Druck setzen.Ja, Strafe musste schließlich sein für so ein durchtriebenes Flittchen! Also ging ich an dem Donnerstag gutgelaunt zur Frühschicht und hoffte inständig, dass meine Frau sich mit ihrem pubertierenden Stecher auch wirklich in unserer Wohnung traf. Schließlich hatte sie ja dort „sturmfrei“ und konnte sich genüsslich in unserem Ehebett mit dem Jungen vergnügen! Und so installierte ich eine kleine, versteckte Kamera in unserem Schlafzimmer, die alles aufzeichnen konnte, sogar den Ton.Als ich nach meiner Schicht nach Hause kam, war meine Frau eigentlich wie immer, allerdings nur auf den ersten Blick! kaçak bahis Beim zweiten Hinsehen fiel mir aber doch auf, dass sie ausgesprochen rote Wangen hatte und auch einen Tick aufgekratzter und fröhlicher war als normal!In den „paar Stündchen“ hatte der kleine Knilch bestimmt seine keuchende Patentante gleich mehrfach mit seinem jugendlichen Sperma gefüllt und sie zu wilden Orgasmen getrieben!Auf mein „Na, wie war denn dein Nachmittag so?“, antwortete meine brave Ehefrau nur gutgelaunt: „Ach, weißt du, wie immer – wie immer halt.“Ich lächelte Claudia nur lieb an, aber insgeheim brüllte ich vor Lachen über ihre Antwort, ließ mir aber nichts anmerken!Als ich dann endlich die Speicherkarte mit zittrigen Fingern aus der Kamera holte und an den PC anschloss, war meine Anspannung riesengroß! Und als ich dann sah, dass offensichtlich ein langes Video aufgenommen worden war, war ich völlig atemlos und kurz vor einem Herzstillstand.Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich startete das Video.Als die Schlafzimmertür aufging, konnte ich sehen, dass beide schon kaum mehr was anhatten. Der Sechzehnjährige und die reife Blondine mit den kurzen Haaren mussten wohl schon im Wohnzimmer wie läufige Hunde übereinander hergefallen sein! Bestimmt lagen nun ihre Klamotten verstreut überall im Wohnzimmer herum!Claudia stöckelte auf ihren schwarzen Pumps herum, während eine ihrer Titten schon aus dem BH gefallen war und wie ein prachtvolle, weiße Glocke darüber hinaus baumelte. Philip war mit seiner einen Hand unter ihrem Slip zugange, während Tante Claudia ihm mit ihren zittrigen rotlackierten Fingern gerade den Knopf und den Reißverschluss seiner Hose aufmachte.Der Junge hatte schon kein T-Shirt mehr an, sondern war obenrum nackt. Das geile blonde Luder spreizte ihre Beine weit auseinander, damit der Junge tiefer mit seinen Fingern in ihre nasse Möse eindringen konnte. Claudia konnte auf ihren hochhackigen Pumps kaum das Gleichgewicht halten. Warum hatte sie die denn überhaupt noch an?Oh, ich sah warum. Beide knutschten sich heftig. Wilde, nasse Zungenküsse! Aber beide waren jetzt wegen ihrer hohen Absätze nun gleich groß, wohl deshalb die Pumps!Claudia zog sie ihrem Welpen die Hose herunter, zusammen mit seinen Boxershorts und ich konnte seinen jugendlichen Ständer sehen, der steil nach oben ragte. Bei diesem Anblick stieß die aufgegeilte alte Schlampe spitze Schreie aus und griff sodann mit ihrer rechten Hand zu, um die Rute genussvoll zu wichsen.Philips Hände waren nun an ihren Titten und befreiten auch die zweite Titte aus ihrer engen Hülle. Claudias BH flog in hohem Bogen auf unseren Teppich und sofort versuchte sie aufgegeilt ihren Slip loszuwerden. Während sie ihn abstreifte, stieg sie aus ihren Pumps. Nur ihre schwarzen Strümpfe hatte das Flittchen noch an. Philip, nur noch in Tennissocken, begann an Claudias Brustwarzen zu nuckeln. Die fürsorgliche Patentante ging nun rückwärts, zog den Jungen langsam hinter sich her und ließ sich dann zusammen mit ihm auf unser Ehebett fallen. Dann machte meine Frau die Beine breit für ihren jungen Stecher, ganz, ganz breit! Und ich sah deutlich, wie glänzend-nass ihre haarige Möse schon war! Claudia lief schon richtig aus, so geil war sie auf den Jungenschwanz!Dann ging es heftig zur Sache. Philip drang in Claudias Fotze ein während sie seinen kleinen Jungenarsch mit ihren Händen umklammerte und ihn damit dirigierte. In Missionarsstellung wühlte sein Ständer in ihrer Fotze, während beide laut stöhnten und sich zwischendurch immer wieder lange und leidenschaftlich knutschten.Ihre beiden Zungen schienen sich zu verknoten. Die Zungen verquirlten seinen und ihren Speichel in ihren Mündern, während sich gleichzeitig seine pralle jugendliche Eichel in ihrem Inneren immer weiter Richtung Muttermund schob. Claudia bebte und hechelte, sie stöhnte und keuchte schrill und laut!Der Junge rammelte sie mit angehaltenem Atem und verdrehten Augen. Ich sah, wie sich Claudia darum bemühte noch nicht so schnell zu kommen. Das fiel ihr sichtlich schwer, aber offensichtlich wollte sie unbedingt zusammen mit Philip zum Höhepunkt kommen, in dem Moment wenn er abspritzte.Claudia war erfahren genug, das hinzukriegen und erst als der sechzehnjährige Junge mit einem dumpfen Schrei sein Sperma in sie ergoss, da ließ auch sie sich von der unendlichen Lust ihres Orgasmus fortreißen. Beide verströmten sich gleichzeitig und ich wusste natürlich genau, wie meine Frau mit ihrer Beckenbodenmuskulatur nun jeden einzelnen Spermatropfen aus ihrem Begatter herauspresste!Mir schoss durch den Kopf: „Mein Gott, der Junge wird sie doch wohl nicht schwängern!“ Doch sofort im Anschluss war mir dieser Gedanke gar nicht mehr so unangenehm!Das Rumgebumse der beiden, des kleinen Welpen und der alte erfahrenen Hündin, dauerte noch eine ganze Weile an.Nach einer Ruhepause kam Claudia noch zwei weitere Male und auch Philip spritzte nochmal richtig ab, allerdings nicht mehr wie vorhin in ihre Möse, sondern direkt in ihre weit offene Lippenstiftschnute. Und die fürsorgliche Patentante zeigt ihm dann auch sehr erfreut ihren weißlich randvollen Mund und schluckte dann alles ganz brav hinunter. So etwas hatte Philips Ex-Freundin, die kleine frigide Viktoria, bestimmt noch nie gemacht! ……. Ja, erfahrene Frauen haben da so ihre Vorteile!Ich hatte das alles auf Video und konnte mir lebhaft vorstellen, was unsere besten Freunde Kristina und Hugo dazu sagen würden, wenn sie DIESES Video von ihrem Sohn Philip und seiner Patentante Claudia jemals zu Gesicht bekommen würden! Bei diesem Gedanken musste ich richtig grinsen, denn ich wusste nur zu genau, dass meine Frau Claudia alles, wirklich buchstäblich ALLES machen würde, um genau DAS zu verhindern!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir